10 schöne Ecken die man in Rom besuchen sollte

„My Name is Mr. Love“, sagte mir ein älterer Italiener, während er mir seine Telefonnummer auf einer Serviette notierte und sie mir an der Bar des Stehcafés am Giancolo zuschob. Römer sind wohl alles andere als kamerascheu, denn als ich fünf Minuten zuvor das Café betrat, natürlich mit meiner Kamera um den Hals, fragte er mich ohne zögern, ob ich nicht ein Foto von ihm machen könne. Natürlich tat ich ihm diesen Gefallen und knipste auch noch einige Snapshots, als er vor dem Café die Morgensonne über Rom betrachtete. Aber dies war nur eine von vielen Episoden die sich in den 2.5 Tagen, welche die tricky.pics Crew in Rom verbrachte, abspielten.

Um ein Gefühl für eine Stadt zu bekommen, bin ich immer gerne zu Fuß unterwegs. Denn nur so entdeckt man oft versteckte Sehenswürdigkeiten und Fotospots, die einem ansonsten verborgen bleiben würden. Da wir zu fünft unterwegs waren (neben Kiki Heindl von Capture the Show begleitete uns auch unser guter Freund Steve aus Long Island), war dies auch die bequemste Methode, um für jeden die bevorzugten Fotomotive zu finden. So legten wir zwischen Freitagabend und Sonntagmittag rund 50 km Fußweg zurück, was ich, aufgrund des schweren Fotorucksacks, auch drei Tage später noch spürte. Neben zahlreichen Fotos habe ich auch eine Top Ten Liste an Sehenswürdigkeiten kreiert, die ich jeden Rombesucher empfehlen kann:

10. Kolosseum

Das wohl berühmteste Wahrzeichen Roms ist auch das überlaufenste der Stadt. Gut 11.000 Touristen gesellen sich jeden Tag an diesen Ort. Dennoch ist der Anblick des Antiken Stadiums definitiv beeindruckend, auch wenn die besten Zeiten des Kolosseums ähnlich lang vorüber sind, wie die der Dallas Cowboys.

9. Pantheon

Das knapp 1800 Jahre alte Antikbauwerk mit der ehemals größten Kuppel der Welt bietet besonders aus nordöstlicher Richtung ein perfektes Fotomotiv. Der meistens mit Touristen gefüllte Piazza della Rotonda ließ mich auf Langzeitbelichtungen zurückgreifen, um die Menschenmengen aus dem Bild „verschwinden“ zu lassen.

8. Fonatana di Trevi

Der Trevibrunnen ist auch schon früh morgens ein absoluter Touristenmagnet. Um wirklich gute Fotos zu bekommen, sollte man schon vor Sonnenaufgang an diesem Hotspot sein. Auch weil die Gebäudekanten bei strahlendem Sonnenschein sehr harte Schatten werfen.

7. Circo Massimo am frühen Morgen

Die historische Pferderennbahn, der Zirkus Maximus, ist besonders morgens einen Besuch wert und lädt auch zum Morgensport ein. Der frühe Vogel fängt den Wurm, denn auch dieser Platz füllt sich alsbaldig mit Touristen. Wer die morgendliche Ruhe hier genießen möchte, erlebt zu Sonnenaufgang eine atemberaubende Lichtstimmung rund um die antiken Überbleibsel.

6. Petersdom

Nach einem eher unbefriedigenden Besuch im vollkommen überfüllten Vatikan am frühen Nachmittag, besuchten wir den Kirchenstaat nochmals zu späterer Stunde, um am beinahe Besucherleeren Petersplatz wunderbare Langzeitbelichtungen von dem beeindruckenden Platz zu machen.

5. Sonnenaufgang am Gianicolo

Perfekt, um sich einen Überblick über die beeindruckenden Bauten des Alten Roms zu verschaffen, die sich an verschiedensten Stellen über die terrakottafarbene Dachlandschaft erheben. Besonders bei noch tiefstehender Sonne ein beeindruckender Anblick.

4. Trastevere

Das Künstlerviertel besticht durch jede Menge Street-Art und zahlreichen kleinen Kaffeehäusern in den engen Gassen westlich des Tibers. Perfekt, um sich die Zeit zu vertreiben und hinter jeder Ecke neue spannende Dinge zu entdecken.

3. Piazza Navona

Nicht nur ein breit gefächertes Angebot an Fotomotiven sondern auch die Menge an netten Kaffeehäusern in der Umgebung machen diesen Platz zu einem Fixpunkt jeder Romtour. Mit der beeindruckenden Kirche, Sant’Agnese in Agone, in der Mitte der Piazza findet sich hier eine gute Gelegenheit zum Verweilen.

2. Sonnenuntergang am Ponte Umberto I

Die Kuppel des Petersdoms wirkt besonders prächtig, wenn sie von den letzten Sonnenstrahlen des Tages beschienen wird. Dieses Spektakel lässt sich am besten von der Ponte Umberto I betrachten, von der man einen direkten Blick auf den Petersdom mit der Engelsburg und dem Tiber im Vordergrund hat.

 1. Blaue Stunde an der Engelsburg

Die “Blaue Stunde” nach Sonnenuntergang sorgt für atemberaubende Möglichkeiten die Engelsburg in perfektem Licht zu betrachten und abzulichten. Nicht nur von der Ponte Sant’Angelo aus, sondern auch direkt von der Promenade am Tiber bekommt man einen absolut beeindruckenden Blickwinkel auf die Burg und die Brücke und ein einmaliges Farbenspiel zu sehen.

Meine Rom Route:

Vormittag: Gianicolo – Piazza Navona – Pantheon – Fontana di Trevi – Piazza dei Tribunali – Castel Sant’ Angelo – Vatikan – Trastevere

Nachmittag/Abend: Trastevere – Piazza Benedetto Cairoli – Santa Barbara dei Librai – Campo de’ Fiori – Piazza Farnese – Ponte Umberto I – Castel Sant’ Angelo – Piazza San Pietro – Gianicolo – Fontana dell’ Acqua Paola – Trastevere

Sonntag: Trastevere – Circo Massimo – Mercato di Porta Portese – Piramide di Caio Cestio – Colosseo – Foro Romano – Piazza di Santa Maria Maggiore – Roma Termini

Published by

Comments are closed.