Auf Fotowalk in London

London in ultra kurzer Zeit? Schwer aber nicht unmöglich. Bei meinem Kurzbesuch in der britischen Hauptstadt hatte ich nur zwei sehr kurze Zeitfenster, um ein paar Fotos für den tricky.pics Blog zu machen. Deshalb nahm ich auch die Tower Bridge und den Tower of London als Hauptziel meines Spaziergangs ins Visier. Bei immer wieder einsetzendem Regen wurde mir diese Zeit zusätzlich noch verkürzt. Da London durch den wolkenbedekten Himmel ohnehin recht grau und trostlos wirkte, hatte ich es auch im Kopf, die Bilder im eher farblosen Look zu halten. Ein wichtiges Stilmittel war hierbei mein Gobe ND1000 Filter, der den Himmel noch schleierhafter wirken lies.

Leider kam mir dieser Filter in einem unachtsamen Moment abhanden und wurde von der Themse verschluckt. Einen Filter nur locker anschrauben kann einem also leicht zum Verhängnis werden. Dennoch konnte ich zuvor ein paar Langzeitbelichtungen der Tower Bridge aus ungewohnten Perspektiven machen. Besonders mit steilem Bildwinkel und Weitwinkelobjektiv wirken die Fußgängerstege in 43 Metern Höhe beinahe surreal lang.

Einen Vorteil hatte das regnerische Wetter zumindest: Die zahlreichen Wasserpfützen boten immer wieder die Möglichkeit tolle Reflexionen einzufangen. So versuchte ich die kurzen Regenpausen immer wieder zu nutzen, um ungewöhnliche Ecken, Gassen und Perspektiven einzufangen.

Den zweiten Teil meines Fotowalks machte ich ohne große Vorhaben. Auch bestimmte Sehenswürdigkeiten hatte ich nicht auf meiner Liste. In der Innenstadt liegen Fotomotive ohnehin an jeder Ecke und so schlenderte ich auf gut Glück durch die Gassen der Stadtteile Bloomsbury & Clerkenwell, um Architekturshots und Streetfotos zu machen. Auch wenn ich bei meinem diesmaligen Besuch die klassischen Londoner Sights (Big Ben, Trafalgar Square, Buckingham Palace) beiseite ließ, konnte ich dennoch genug Fotos machen, die typisch britisch wirken – Die roten Telefonzellen, U-Bahn Schilder und typisch englischen Embleme sind wie gemacht dafür. Mindestens genauso faszinierte mich auch die klassische Backsteinarchitektur der Wohnblocks, die ihren ganz eigenen Charme verprühen.

Mein Fotowalk ging bis zum Endpunkt meiner Reise, Kings Cross, von wo aus ich meine Rückreise in Richtung Luton und schließlich mit WIZZ Air in Richtung Wien wieder in die Heimat aufbrach. Natürlich nicht ohne vorher im Inneren des Bahnhofs noch ein paar Architekturshots – und noch viel wichtiger ein Selfie vor dem Bahnsteig 9 3/4 Schild – zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code