Off the Radar – auf Fotowalk in Amberg

Ich machte mir auf der fünfstündigen Autofahrt nach Amberg so einige Gedanken ob ein Blogpost über eine deutsche Kleinstadt jetzt wirklich der große Bringer ist oder nicht. Schlussendlich kam ich zu der Überzeugung, dass es nicht immer London, Rom oder Barcelona sein muss. Nun ja, die Reichweite dieses Blogposts wird mir wohl einiges an Auskunft über diese Frage geben.
Nichtsdestotrotz sagte mir mein Gefühl, dass ich nach schlechten Erfahrungen bei Flugreisen mal wieder etwas Anderes probieren sollte um in der Gegend herumzukommen. Und so nutzte ich einfach einmal wieder das Auto als Transportmittel, da eine Kleinstadt so noch immer am bequemsten zu erreichen ist und ich mir die Option offen halten wollte, während der Anreise bei einem netten Fotospot zu stoppen.

Auch wenn ich in der Stadt nur einen Abend und einen Vormittag lang Zeit hatte, war dies genug um mir einen Eindruck der mittelalterlichen Innenstadt zu machen. Der historische Stadtkern war auch der fotografische Hauptgrund meiner Reise nach Amberg. Wie ich es in vielen Städten bereits machte, erkundete ich sofort nach der Ankunft am Abend die Umgebung zu Fuß, um bereits Fotospots für den nächsten Tag vorzumerken. So schlenderte ich durch die zahlreichen Fußgängerzonen der ca. 1000 mal 500 Meter großen Innenstadt. Im Gepäck hatte ich dieses Mal nur meine Fuji X100, mit der ich gegen Ende der blauen Stunde noch ein paar stimmige Shots machte. Den Rest hob ich mir für den nächsten Tag auf, wo ich eine ähnliche Route nochmals mit vollem Equipment bestritt.

Der Vorteil einer Kleinstadt ist, dass man bei Erkunden auch immer wieder abgelegene ruhige Plätze findet, die zum Verweilen einladen. Einen dieser Plätze fand ich im Hof der Basilika St.Georg, wo ich, angelehnt an die historische Stadtmauer hinter mir, die Aussicht auf die Basilika genoss und einige Langzeitbelichtungen der Kirche machte. Auch das Innere der Basilika hielt ich mit meinem Canon 17-40mm Weitwinkelobjektiv fest.

Das Highlight der Stadt, die Amberger Stadtbrille bot nicht nur ein tolles Fotomotiv, sondern war auch der Ausgangspunkt für einen netten Spaziergang am Fluss Vils, wo ich zahlreiche Fotomotive auf engstem Raum fand. Hier entstanden auch die Bilder, die ich so im Kopf hatte, als ich an eine typische deutsche Kleinstadt dachte. Besonders an dem Fluss, der direkt vor den Fenstern der Häuser vorbeiführt, ergaben sich massig tolle Möglichkeiten Amberg in Szene zu setzen.

Ich hoffe in Zukunft noch öfters Blogposts mit dem Thema „Off the Radar“ schreiben und weiter Orte zu erkunden zu können , die man vielleicht eben nicht auf dem Schirm hat, aber dennoch absolut empfehlenswert sind. Aber hier erstmal viel Spaß mit den Bildern aus Amberg:


Comments are closed.